DA AHTC-Post 3:0

Kurti, Wednesday, 14. October 2020, 17:54 (vor 40 Tagen)

Das Match begann eigentlich mit einem 0:1 aus unserer Sicht. Nach kollektivem Schlaf in unserer Defensive stand es bereits nach zwei Minuten 1:0 für AHTC. Danach hielten wir das Match offener, kamen zu zwei Chancen, aber keinen Toren. Die Gastgeber hatten mehrere Möglichkeiten doch Emilia im Tor konnte endlich mal zeigen was sie drauf hat. Im Laufe des Matches machte sie unzählige Chancen und drei Ecken von AHTC zunichte, war ein riesiger Rückhalt für das Team.

Das 0:1 zur Pause ließ noch alle Möglichkeiten offen, doch je länger das Match dann dauerte, desto seltener wurden unsere Entlastungsangriffe und damit war es nur eine Frage der Zeit bis weitere Treffer für den Gegner fielen. Die beiden weiteren Tore waren eher unglücklich aus unserer Sicht, abgefälscht, Gestocher, vom eigenen Schläger ins Tor etc., aber AHTC hätte in anderen Situationen auch schönere Tore erzielen können, zählen ja alle gleich viel. Wir hatten auch zwei Ecken, doch beide brachten nichts ein. Sonst kamen wir nicht mehr gefährlich vors Tor der Heimischen, der Sieg für AHTC geht daher in Ordnung. Hinten verteidigen wir vor allem im Schusskreis viel zu inkonsequent, decken im 1:1 oft mit schlechtem Stellungsspiel. Die gegnerischen Stürmerinnen kommen mit drei, vier schnellen Schritten nach vor, können sich den Ball annehmen und haben dann alle Möglichkeiten offen. Wir schenken ihnen damit oft billige Chancen. Unser Schusskreis ist heilig, der muss uns gehören, da darf es keine Ballkontakte der Gegner geben. Da muss man vor allem putzmunter und aktiv sein, gut zum Gegner stehen und die Pässe vorab schon lesen, dann kann man so etwas auch verhindern.

Bei uns fehlt nicht so viel, es wäre schön, wenn wir wenigstens ein Match komplett antreten können. In Zeiten wie diesen scheint das aber eher unwahrscheinlich zu sein. In vielen Situationen spielen wir gut mit, verteidigen gut, erobern denn Ball, aber irgendwo auf dem Weg bis zum Torschuss bleiben wir dann immer hängen. Entweder weil wir zu eigensinnig waren oder weil der letzte Pass schlampig gespielt wird oder die Offensive sich zu sehr hinter den Verteidigerinnen versteckt oder, oder, oder... Mit drei geschossenen Toren aus vier Spielen kann man beim Hockey nicht von Offensivstärke sprechen. Natürlich haben wir extrem junge Stürmerinnen, aber es liegt keinesfalls nur am Sturm. Zum Tore schießen braucht man gute Verteidiger, die das Spiel perfekt öffnen, gute Mittelfeldspieler, die die Bälle nach vorne bringen und den finalen Pass spielen und auch gute Stürmer, die im richtigen Moment nach vorne kommen, am richtigen Platz stehen und scoren. Klingt alles einfach, ist aber nur mit sehr viel Übung und Training zu erreichen. Gegen die Topteams aus der Liga werden wir hinten kaum zu Null spielen, da muss man vorne auch ein paar Tore machen, wenn man punkten will.

Gegen Neudorf haben wir nochmal die Chance zu punkten und uns eine gute Ausgangslage für das Frühjahr zu schaffen. Es müssen alle daran glauben, von Beginn weg aggressiv und zweikampfstark spielen, dann klappt das auch.

HERE WE COME

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum