Post-Damen gewinnen überraschend Vienna Field Open

Kurti, Sunday, 29. November 2020, 01:52 (vor 623 Tagen)

Sarah Doll, Barbara Holike, Alexandra Jenny (GK), Sophie Keil, Gloria Kleinhansl, Carla Lauggas, Sophie Mayen, Kim-Xuan Nguyen, Annabel Resch (GK), Verena Scherz, Kathrin Schmucker, Kathi Seliger, Andrea Soler.
Das war keineswegs unser Startteam, obwohl es auch so sein hätte können. All diese Mädels waren in den letzten ein bis zwei Jahren Stammspielerinnen bei den Post-Damen, doch heute aus den unterschiedlichsten Gründen nicht mit dabei. Deshalb musste wieder ein Jugendteam mit einem Altersschnitt von 17,2 antreten, zwei Debütantinnen: Laura Pazourek und Anna Kornberger, beide Jahrgang 2006, eine weitere routinierte 2006-Spielerin mit bereits zwei Damen-Spielen in den Beinen ;-), fünfmal Jahrgang 2005 usw. Niemand hätte diesen Mädels heute eine deutliche Abfuhr böse genommen. Mein Bericht letzte Woche hatte schon den Satz drinnen: „Theoretisch haben wir mit einem Sieg gegen AHTC noch die Chance den Titel zu gewinnen, ...“, aber ich habe den wieder rausgenommen, weil er erstens vermessen und realitätsfremd gewesen wäre und zweitens einen Druck auf die Mädels aufgebaut hätte, also habe ich ihn wieder gelöscht. Vor zwei Wochen haben wir gegen den gleichen Gegner 1:6 verloren und das Match hätte vom Spielverlauf eher 1:12 ausgehen müssen, wir hatten irgendwie einen rabenschwarzen Tag damals.

Diesmal zeigte das Team, dass es auch anders kann und diesmal erwischte AHTC diesen Tag, wo es einfach nicht klappt. Zunächst lief ja alles noch so halbwegs nach Plan, 1:0 für den haushohen Favoriten im ersten Viertel, insgesamt 4 Ecken vor der Pause für AHTC, die jedoch alle nicht verwertet werden konnten. Wir konzentrierten uns fast nur auf die Defensivleistung, nach vorne ging sehr wenig. Trainer Flo Sedy motivierte die Truppe für Hälfte zwei und brachte noch einige taktische Anweisungen für das Team. Im Tor kam U18-Torfrau Emilia statt U16-Torfrau Valerie ins Spiel. Sie erhielt die einfache Anweisung der Betreuer kein Tor mehr zuzulassen, eh ganz einfach halt :-) Die Offensive wurde aufgebaut mit dem Hinweis, dass sie jederzeit in der Lage sind, denen zwei Tore zu schießen. Keine Ahnung, ob die Mädels daran geglaubt haben oder nicht, aber umgesetzt haben sie es. Mitte des dritten Drittels hatte AHTC eine Schwächephase, das haben unsere Routiniers :-) gleich erkannt und die Offensive gesucht. Verteidigerin Luise läuft unwiderstehlich die Hundekurve, Pass zur Mitte und dort steht eine Spielerin, die weiß, wo sie stehen muss und die auch weiß, wo das Tor steht: Lisa Gruber netzt zum Ausgleich ein. Die AHTC-Mädels, leicht konsterniert, verlieren vollkommen den Faden und wir legen nach. Lisa Gruber erkämpft den Ball im Mittelfeld, setzt sich dreimal durch, Pass auf Jo Kargl, die sieht rechts Liv Heindl. Ein schneller Antritt, Hundekurve, perfekter Pass zur Mitte und da steht eine... ja abermals Lisa Gruber bringt uns in Führung. Die Ecken von AHTC werden nicht weniger, insgesamt waren es dann neun Stück, so richtig gefährlich wurde es dadurch aber selten für die Postlerinnen.

Nach dem dritten Viertel waren die Heimischen nur noch 15 Minuten von der Sensation entfernt, so richtig geglaubt hat aber trotzdem noch niemand an den Sieg. AHTC versuchte noch einmal alles, aber irgendwie war auch zu viel Brechstange drinnen, da passieren dann unnötige Fehler, kommen Unsicherheiten und Frust ins Spiel und so lief die Zeit runter. Die Post-Defensive stand gut, obwohl eigentlich alle vier Standard-Abwehrspielerinnen und die Torfrau fehlten. Hannah Plutzar wurde von einem scharf geschlagenen Ball aus kurzer Distanz am Schienbein getroffen, doch spielte trotz blutender Wunde tapfer weiter, als ob nichts geschehen wäre. Alle haben einfach den unbändigen Willen dem Team zu helfen. Einige heikle Momente gab es noch, doch irgendwie fand der Ball nicht mehr ins Tor der Heimischen, 4-3-2-1 aus und vorbei. Es brauchte einige Sekunden bis es alle begriffen haben. Wir haben nicht nur AHTC geschlagen, wir haben auch das Vienna Field Open oder auch den Wintercup gewonnen!! Die Wettquoten vor dem Bewerb waren für den Post SV wohl nicht die besten, niemand hätte nur einen Cent auf dieses Team gesetzt. Aber jetzt ist die Sensation perfekt, die Post-Mädels setzten sich gegen AHTC und Arminen durch und gewinnen diesen Bewerb. Bisschen höre ich natürlich schon wieder die klassischen Nörgler: Naja, ist ja eh toll, aber den Bewerb hat ja keiner ernst genommen, der zählt ja nicht. Ja stimmt natürlich, vielleicht haben wir ihn mehr ernst genommen und weiterhin gut trainiert, aber auch wir waren in jedem Match extrem ersatzgeschwächt und traten im Damenbereich mit Teams mit einem Altersschnitt von 17-18 Jahren auf ...

Post-Damen gewinnen überraschend Vienna Field Open

Kurti, Sunday, 29. November 2020, 01:54 (vor 623 Tagen) @ Kurti

Was in jedem Fall bleiben muss sind zwei Dinge: Zum einen: Gemeinsam können wir alles schaffen, mit Eifer, positiver Einstellung, viel Trainingsbeteiligung, viel Spaß und Laune und sehr viel Talent hat diese Truppe jederzeit die Möglichkeit gegen alle Teams zu gewinnen. Zum anderen müssen wir alle auf den Boden bleiben. Wir sind bei weitem noch nicht so gut und konstant um zu glauben, dass wir gegen irgendwen sicher gewinnen oder nur den Anflug von Überheblichkeit oder Nachlässigkeit zeigen können. Wir sind weiterhin in einer Lernphase, kosten kurzfristige Erfolge aus, aber müssen weiterhin ständig hart an uns arbeiten, damit auch in Zukunft Erfolge kommen!

HERE WE GO !!!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum