Thriller im Spitzenspiel

Präserl, Sunday, 16. May 2021, 22:23 (vor 376 Tagen)

Nichts für schwache Nerven war das heutige Spitzenspiel in der Herrenbundesliga gegen den WAC. Wir starteten mit einer Top-Chance durch Pedda, waren aber dennoch nach 6 Minuten 0:2 im Rückstand. Eine direkt verwandelte Strafecke und ein Penalty nach einer Strafecke ließen uns rasch ziemlich verzweifelt aussehen. Umso bemerkenswerter war die Reaktion des Teams, mit flotten Kombinationen kamen wir im Minutentakt in den Strafraum der Schwarz-Roten. Anfänglich noch mit Ladehemmung löste Yannick mit einer Eckenkombination den gordischen Knoten. Pedda setzte mit 2 Treffern noch vor dem Seitenwechsel ein Ausrufezeichen.

In dieser Phase waren wir deutlich überlegen, nahmen dem WAC oft schon in der gegnerischen Hälfe den Ball ab, gingen aber mit den vielen Schusskreis-Situationen fahrlässig um.

Nach dem Seitenwechsel wurde es noch besser, die Post-Angriffslawine rollte unablässig auf das WAC-Tor. Dennoch dauerte es, bis Michal eine Strafecke zum 4:2 verwertete und Fabi sogar auf 5:2 erhöhte. Wir sahen wie der sichere Sieger aus, durch Verletzungen von Marcin und Patrick kam nochmals Unruhe in unser Spiel.

Und der WAC nutzte diese Unruhe, profitierte von einem Fehler im Spielaufbau und verkürzte zum 3:5. Plötzlich flatterten in unserem Abwehrzentrum die Nerven, neuerlich traf der WAC eine Strafecke zum 4:5. Als dann 2 Minuten später (es waren noch 6 Minuten zu spielen) der WAC wieder aus einem Penalty zum Ausgleich kam, war die Post-Crew fassungslos.

Einmal mehr stand WAC Goalie Melinc im Mittelpunkt, er parierte 3 Strafecken bravourös. Umso bitterer für ihn, dass dann 4 Minuten vor dem Ende eine "Argentinische" von Fabi durch die seine Beine zum 6:5 den Weg ins Tor fand.

Fazit des Spieles: super Kampfgeist von beiden Teams, tolle Leistung der Post-Herren und große Effizienz der WAC Männer.

Here we go
Clemens

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum