DB unterliegt in Unterzahl nur knapp

Kurti, Sunday, 24. October 2021, 20:00 (vor 87 Tagen)

Die erste Niederlage gab es im Vorfeld, 10 Absagen schwächten unser Team enorm, erstmals mussten wir mit nur 8 Spielerinnen in Unterzahl antreten. Wer aber glaubt, dass bei dem Mädels deswegen schlechte Stimmung aufkam, der irrt gewaltig. Alle nahmen die Situation wie sie eben ist und versuchten das Beste daraus zu machen. Gegner Graz hatte auch nur 11 Spielerinnen, aber immerhin drei mehr als wir.

Vom Start weg spielten wir aber sehr schlau, natürlich extrem defensiv ausgerichtet. Die Grazerinnen fanden kein Rezept unseren Abwehrriegel zu knacken. Das Team pushte sich gegenseitig auf und motivierte immer positiv. Von Minute zu Minute machte es allen noch mehr Spaß, so ein gemeinsamer Abwehrkampf hat etwas Einendes. Bis zur ersten Pause hielten wir das 0:0, schon das war wie ein Sieg zu sehen. Es wurde aber noch besser, noch vor der Halbzeit-Pause hatten wir eine Ecke inklusive einer Anschlusschance, das war aber genau genommen unsere einzige gefährliche Aktion nach vorne. Die Angriffe rollten unaufhörlich gegen unser Tor, aber da stand Vali! Mit ihrer heutigen Abwehrstatistik kann sie jedem NHL-Goalie die Hand reichen, im gesamten Match waren es an die 50 Schüsse auf unser Tor, 11 Ecken haben wir überstanden. Weil es in der Halbzeit noch immer 0:0 stand, kam bei den Grazerinnen schon ein wenig der Frust auf.

Die hintere Abwehr bildeten zentral Sara und Susanne, außen waren Minna und Ilva, die vordere Abwehr waren Dena, Larissa und Steffi, mehr waren ja nicht da. Diese Truppe hatte aber so viel Spaß und positive Energie beim Spielen, das steckte sogar das komplette Umfeld an. Erst Mitte des dritten Drittels bekamen wir das 0:1, aber noch immer ein gefährlicher Spielstand für die Grazerinnen, weil einmal kann immer wer entwischen und ein Tor machen. Dazu hatte es zwar, wie auch in den anderen Matches zuvor nicht gereicht, aber wir kassierten auch nur noch eines, weil die Mädels bis in die Schlussminute tapfer dagegen hielten.

Es war ein heroischer Kampf, ein epochales Spiel und mit dieser positiven Einstellung bei diesen Umständen habt ihr euch sowieso zu den Siegerinnen gemacht. Coach Jakob, anfangs ob der Unterzahl auch frustriert, war auch voll des Lobes und er verließ hoch erfreut über dieses Match und die Einstellung aller Mädels den Postplatz. Schon allein wegen diesem Match hat es sich ausgezahlt endlich eine DB zu gründen, viele bekommen jetzt endlich Spielpraxis und können sich weiter entwickeln. Im Herbst war es von der Verfügbarkeit von den Spielerinnen noch schwierig, aber im Frühjahr wird das sicher deutlich besser. Zum einen kommen ca 7 junge Mädels von unten nach, die ab April spielberechtigt sind, zum anderen wird noch die eine oder andere Dame zu uns stoßen. Damit wird der Abstand zu den anderen Teams deutlich kleiner werden, wir werden Tausch und bei dem einen oder anderen Match auch Chancen auf Punkte haben.

HERE WE GO

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum